Pressekontakt

Vera Lill
presse@sokl.de

 

Pressestimmen

 

Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34

20. September 2015 Benefizkonzert in der Fruchthalle Kaiserslautern

Das SOKL bleibt ein rätselhafter Fels in der stürmischen Brandung inmitten neuer Freizeitlandschaften, in der sich immer weniger Menschen über Jahrzehnte so intensiv dem anspruchsvollen Musizieren in Liebhaberorchestern und Ensembles widmen… Durch die Konzentration auf wenige Projekte – im Vergleich zu professionellen Klangkörpern – ist die Vorbereitung intensiver und die Interpretation oft sogar nuancierter. Das klangliche Resultat ist sensationell.

Das spürte man am Sonntag in der Fruchthalle bei der Karelia-Ouvertüre von Jean Sibelius und dem Adagio aus der Ballettmusik „Spartakus“ von Aram Khatschaturjan. Dirigent Christian Weidt und das sinfonische Orchester erbrachten beide den zwingenden Nachweis, dass sie solche spätromantischen Orchesterwerke klanglich, formal und thematisch aus kleinsten Keimzellen entwickeln, steigern und konsequent durchführen können:mit Präzision der Einsätze, klanglicher Homogenität und Expressivität der Streicher und mit beachtlichen Soli der Bläser ohne Schwachstellen.

Dabei stellte sich ein runder, kompakter und homogener sowie subtil ausbalancierter Wohlklang ein. Gemeinsamkeiten zwischen beiden Werken bestehen insofern, als sie ruhig fließende, getragene Kantilenen ausbreiten, was dem Orchester sehr entgegenkommt. Auch das Hinführen zu einem markanten Kulminationspunkt zeigte, wie alle den Intentionen des klar agierenden Dirigenten folgten und seine Werk- und Klangvorstellungen adäquat umgesetzt wurden.

1922 wurde in Donaueschingen Paul Hindemiths Kammermusik Nr. 1 uraufgeführt und zu einem Skandal, der Avantgarde-Komponist wurde als Bürgerschreck bekannt...

Die für den Sonntag ausgewählte Orchestersuite mit dem Ausgangspunkt einer barocken Passacaglia erschien jedenfalls klar strukturiert und ansprechend durchkomponiert und aufwendig interpretiert... Es stellte sich keinesfalls der bei Hindemith oft mitschwingende spröde, herbe und schroffe Klangcharakter ein. Vielmehr wirkte in dieser beispielhaften Darstellung alles filigran und feinsinnig beleuchtet. Das macht die Detailarbeit des Sinfonieorchesters des Landkreises aus.
Die Rheinpfalz, 22.09.2015

↑ top

Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34